Wem nützt Telefonsex? Verlobte.

Telefonsex - Seitensprung für Verlobte!

Bevor es ernst wird, noch mal hinein ins wilde Leben. Verlobten Männern bietet diese Telefonsexline eine wunderbare Möglichkeit, sich vor der Eheschließung noch mal so richtig auszutoben und sogar neue Sexerfahrungen zu machen - das nützt dann auch in der Beziehung.

Billiger Telefonsex! Nur 99 Cent.

Wie sich Sex am Telefon anfühlt? Wie intensiv der Orgasmus bei Telefonerotik ist? Das kannst du jetzt selbst rausfinden über unsere billige Telefonsexline für nur 99 Cent. Ohne Abo und ohne versteckte Kosten kannst du dich von sexy Damen mit sinnlichen Stimmen verführen lassen.

WÄHLE 09005 990 80 80 20*!

Anonym und diskret kannst du jetzt live mit realen Frauen deine intimsten Sexwünsche am Telefon ausleben. Du kannst mit ihnen flirten und es langsam angehen lassen oder ganz ohne Vorspiel gleich loslegen mit der Action. Hast du dir schon überlegt, was für Telesex du möchtest?

image

Verlobt zu sein, ist schön. Man steht kurz davor, einen existenziell wichtigen Schritt zu machen und sich mit einem anderen, hoffentlich geliebten Menschen zu vereinen. Manchmal macht diese Vorstellung jedoch auch Angst. Man fürchtet, etwas zu verpassen, wenn man erst mal gebunden ist. Darum ist die Rate der Seitensprünge unter verlobten Männern am höchsten, sogar höher als unter verheirateten. Bevor man es mit Schrift und Siegel hat, möchte man(n) sich noch mal austoben, ein paar neue Sexerfahrungen machen. Doch wo und wie? Wird man beim Seitensprung erwischt, war es das meist mit der Beziehung. Das ist zwangloser Sex dann doch nicht wert, oder? Darum muss der Seitensprung absolut geheim bleiben. Man darf einfach nicht dabei erwischt werden. Das sagt sich leichter, als es getan ist. Selbst wer zu einer Prostituierten ins Bordell geht oder sich mit einem Escortgirl verabredet, kann auffliegen. Dabei sind es natürlich nicht die Frauen, die tratschen. Escortladys und Prostituierte sind professionell. Sie schützen in aller Regel die Identität eines Kunden. Aber es gibt zahlreiche andere Gefahren. Man kann zufällig von einem Verwandten, Freund oder Bekannten zusammen mit der unbekannten Frau gesehen werden oder beim Betreten/Verlassen des Bordells. Die Verlobte kann den Geruch von Sex wahrnehmen oder von einem fremden Parfüm. Es können sich unbemerkt verräterrische Spuren an der Kleidung befinden. Zudem muss man eine Erklärung bzw. Ausrede finden für die Zeit, welche man mit der anderen Frau verbringt. Hier besteht nun das Risiko eines nicht wasserdichten Alibis. Alles schon passiert.

Telefonsex ist eine wunderbare Möglichkeit für Singles, Verlobte und Ehemänner, heimlich und vollkommen anonym geheime Sexwünsche mit attraktiven Frauen auszuleben.

Zugegeben, eine vollkommen risikofreie Variante des Fremdgehens gibt es nicht. Man kann immer dabei erwischt werden. Allerdings gibt es Varianten, die sind riskanter als andere. Telefonerotik gehört zu den Möglichkeiten mit dem geringsten Risiko. Warum überhaupt Telefonsex? Na, weil nahezu alle im letzten Absatz aufgeführten Probleme gar nicht erst entstehen. Der Geruch nach Sex? Nein. Fremdes Parfüam am Körper oder an der Kleidung? Nope. Zufällig erwischt werden? Äußerst unwahrscheinlich bzw. kann man dieses Risiko minimieren, indem man nur an wirklich geschützten Orten Telefonsex hat. Die Frauen können einen ebenfalls nicht verraten. Selbst wenn sie wollten. Denn sie haben weder einen Namen noch ein Gesicht und schon gar nicht die Telefonnummer oder Adresse. Ganz abgesehen davon, dass eine solche Bloßstellung den Interessen der Telefonsexdamen zuwider laufen würde. Sie würden sich damit nur selbst schaden. Bleibt also einzig und allein die Frage nach der Zeit. Wann soll man bei Telesex fremdgehen, ohne dass es auffällt? Okay, diese Frage steht im Raum und jeder muss darauf seine eigene Antwort finden. Allerdings ist das in diesem Fall deutlich leichter als bei einem realen Treffen. Denn der Zeitaufwand für Telefonerotik ist deutlich geringer. Man muss nirgendwo hinfahren, man muss sich vorher nicht duschen und umziehen. Es gibt keine Wartezeiten auf der Telefonsexhotline. Alles geht kurz gesagt deutlich schneller und deshalb braucht man weniger Zeit für einen Seitensprung über eine Telefonsexline. Weil man Telesex außerdem jederzeit durch Auflegen unterbrechen kann und keine Frau im Wäscheschrank verstecken muss, ist es sogar möglich, zu Hause die Telefonsexnummer anzurufen, während die Verlobte unterwegs ist. Hört man sie nach Hause kommen, einfach auflegen. Schafft man es nicht mehr rechtzeitig, den Lümmel wegzupacken, kann man immer noch sagen, man hätte sich zu Sexfantasien über sie einen runtergeholt. Es gibt keinen Beweis für das Gegenteil.

Mit 99 Cent pro Minute ist dieser Telefonsex so billig, dass jeder ihn sich leisten kann. Warum soll man mehr bezahlen, wenn billiger Telefonsex für 99 Cent zur Verfügung steht? Selbstverständlich ohne Abo!

Wenn es also überhaupt eine perfekte Variante des Fremdgehens gibt, insbesondere für verlobte Männer, dann ist es Telefonsex. Keine andere Möglichkeit bietet so viel Sicherheit, Diskretion und (zeitliche) Flexibilität. Man sollte natürlich gegenüber anderen Kerlen nicht damit prahlen, dass man über Telesex fremdgeht. Das wäre äußerst unklug und ist nicht empfehlenswert. Solange man jedoch schweigt und den Seitensprung als Geheimnis hütet, ist es bei Telefonerotik wirklich sehr, sehr unwahrscheinlich, dass er auffliegt.

Sich vor der Ehe sexuell auszutoben, ist allerdings nicht der einzige (gute) Grund für einen Seitensprung über Telefonsex. Ein zweiter ist, vor der Eheschließung mehr und weitere Sexerfahrung zu sammeln. Warum überhaupt Telefonsex? ist das ein guter Grund? Nun, Sexualität und Erotik spielen in vielen ehelichen Beziehungen eine wichtige Rolle. Wer mehr Erfahrung hat, ist meist nicht nur selbstsicherer, sondern auch (s)experimentierfreudiger. Beides trägt dazu bei, das Feuer der Leidenschaft am Brennen zu halten. Telefonsexdamen sind meist überaus erfahren. Diese Sexerfahrung kann ein verlobter Mann nutzen. Er kann gezielt in erotischen Rollenspielen am Telefon seine Kenntnisse und Fähigkeiten hinsichtlich der sexuellen Stimulation und Befriedigung einer Frau erweitern. Er kann von den Telefonsexgirls lernen, worauf Frauen stehen und was sie abtörnend finden. Das alles in einem anonymen und geschützten Bereich. Es soll durchaus Ehen geben, die davon gerettet wurden, dass der Mann im Bett eine Wucht war. Okay, die Telefonsexdamen können aus einem schüchternen Kerl keinen Verführer auf Weltklasseniveau machen. Aber sie können ihm helfen, etwas weniger schüchtern zu sein. Das wiederum kann seine Beziehung und zukünftige Ehe positiv beeinflussen. Wer von Seitensprüngen und insbesondere Telefonerotik also immer nur schlecht redet (meist hintergangene Ehefrauen/Lebensgefährtinnen), sollte demnach auch mal die positiven Aspekte zu sehen versuchen. Sexualität ist kein binärer Code, kein Zustand zwischen an und aus. Manche Männer brauchen den sexuellen Kontakt zu anderen Frauen. Darüber muss man als Ehefrau/Lebensgefährtin nicht glücklich sein, aber man sollte es zu verstehen und akzeptieren versuchen. Und daran denken, dass ihn solche Sexerfahrungen womöglich zu einem besseren Liebhaber machen.

Meinung